Die bekanntesten Glückssymbole weltweit – Eine Übersicht

Weltweite Glückssymbole.

Das menschliche Bedürfnis, an Glück zu glauben, wurzelt tief in unserem psychologischen Verständnis der Welt. In einer Welt voller Ungewissheiten und unvorhersehbarer Ereignisse suchen wir nach Wegen, das Unkontrollierbare zu bewältigen. Glückssymbole und -rituale bieten hierbei einen Ankerpunkt. Sie sind Ausdruck unseres Wunsches, Einfluss auf das zu nehmen, was wir nicht erklären oder steuern können. Nachfolgend gibt es eine Übersicht über die bekanntesten Glückssymbole weltweit.

Die bekanntesten Glückssymbole weltweit

In der folgenden Auflistung stellen wir eine Auswahl der weltweit am häufigsten zu findenden Symbole für Glück vor. Jedes von ihnen hat seine eigene, faszinierende Geschichte und Bedeutung. Wir werfen einen genaueren Blick darauf, was diese Glückssymbole weltweit repräsentieren und wie sie als Botschafter des Glücks in verschiedenen Teilen der Welt angesehen werden.

Maneki-neko (Winkekatze): Dies ein weit verbreiteter Glücksbringer in Japan, China, Taiwan und Thailand. Die dreifarbige Winkekatze gilt als besonders glücksbringend, während die weiße Reinheit symbolisiert, die schwarze vor Dämonen schützt, die goldene Reichtum anzieht und die rote Katze Krankheiten abwehrt. Wichtig ist die Bedeutung des Winkens: Die linke Pfote soll Kundschaft herbeirufen, die rechte Glück und Wohlstand.

Traumfänger: Dieses Glückssymbol entstammt der Ojibwe-Kultur. Es ist traditionell aus einem Weidenreifen gefertigt, in den ein Netz eingearbeitet wird. Ursprünglich einem Spinnennetz nachempfunden, wird der Traumfänger oft mit Gegenständen wie Leder, Perlen, Federn und Pferdehaar verziert. Aufgehängt über dem Schlafplatz soll der Traumfänger den Schlaf verbessern, indem er schlechte Träume im Netz fängt, während gute Träume hindurchschlüpfen.

Nazar (Blaues Auge): Dies ist ein weit verbreitetes Schutzsymbol in der Türkei, Griechenland und im Orient. Es besteht zumeist aus farbigem Glas und hat oft die Form eines Wassertropfens, mit konzentrischen Kreisen in Schwarz, Dunkelblau, Hellblau und Weiß. Dieses Auge dient gemäß dem Volksglauben dazu, den bösen Blick abzuwehren. Ein kaputtes Amulett gilt als Zeichen, dass es seine Schutzfunktion erfüllt hat.

Ein Nazar Glückssymbol.

Elefanten: In vielen Kulturen, insbesondere in Asien und Thailand, ist der Elefant ein Symbol für Weisheit, Geduld, Stärke und Güte. Im Hinduismus erscheinen Elefanten in der Symbolik häufig neben Ganesha, einem Gott mit Elefantenkopf, als Zeichen des Glücks und als Schutz für Wohnhäuser und Tempel. Für thailändische Buddhisten symbolisiert das Tier nicht nur Glück, sondern auch Majestät, Stärke, Fleiß und Intelligenz.

Drachen: In vielen asiatischen Kulturen gelten Drachen als mächtige Glückssymbole. Sie repräsentieren eine Vielzahl positiver Eigenschaften wie Glück, Frieden, langes Leben, Macht, Stärke, göttlichen Schutz, Weisheit und Güte. In China sind Darstellungen dieser Fabelwesen in Haushalten, auf Festen und in Märchen allgegenwärtig. Der asiatische Drache, eines der vier Totemtiere der alten chinesischen Religion, wird besonders als Totem der Seen, Flüsse und Meere verehrt.

Fische: In der chinesischen Kultur symbolisieren Fische, insbesondere Koi-Karpfen, Reichtum, Überfluss und Einheit. Der Koi wird oft in asiatischer Kunst dargestellt und steht für Langlebigkeit und Treue, da Fische häufig in Paaren schwimmen. Darüber hinaus symbolisiert der Karpfen, der über das Drachentor springt, Erfolg. Im chinesischen Neujahr ist es Tradition, Fisch zu essen, was einen Überschuss für das kommende Jahr bedeutet.

Raben: In der skandinavischen Mythologie gelten Raben als Gesandte Odins, des Gottes der Weisheit und des Krieges, und bringen Botschaften von den Toten zu den Lebenden. Sie sind auch in den Sagen um Ragnarök, das Ende der Zeiten, von Bedeutung. Sie stehen für Weisheit, Wissen, Schutz und Glück und werden oft in Kunst und Literatur dargestellt.

Marienkäfer: Marienkäfer werden in vielen Teilen Europas als Glücksbringer betrachtet. In der Provence wird zum Beispiel angenommen, dass ein Marienkäfer, der auf einem Mann landet, dessen baldige Heirat vorhersagt. Bei Frauen wird die Verweildauer des Käfers auf der Hand mit der Zeit bis zur Hochzeit assoziiert. Die Marienkäfer, insbesondere der Siebenpunkt-Marienkäfer, werden als Glückssymbol angesehen, da die Zahl Sieben als Glückszahl gilt.

Regenbögen: Sie sind in vielen Kulturen Symbole für Frieden, Hoffnung und Fülle. In der griechischen Mythologie verband der Regenbogen die Götter mit den Menschen, während er in der christlichen Tradition ein Zeichen des Bundes zwischen Gott und den Menschen ist. Bei den Navajo ist es ein Schutzsymbol, das böse Geister fernhält. In der Hopi-Mythologie repräsentiert er die Verbindung zwischen lebenden und verstorbenen Ahnen und steht für dauerhafte Zusammenarbeit und Einheit.

Schildkröten: Schildkröten symbolisieren Weisheit, Langlebigkeit, Schutz, Geduld, Resilienz und Anpassungsfähigkeit. Sie stehen aber auch für Wiedergeburt und Transformation, da sie sich in ihr Gehäuse zurückziehen und wieder erscheinen können. In einigen Küstengemeinden gelten Meeresschildkröten als Symbole für Navigation und Ausdauer, und Schildkrötenschmuck wird oft getragen, um Verbundenheit mit dem Ozean auszudrücken.

Uralte Glückspringer: Amulette im alten Ägypten

Im alten Ägypten spielten Amulette eine entscheidende Rolle als Glücksbringer und Schutzsymbole. Sie wurden nicht nur von Lebenden getragen, sondern fanden auch ihren Platz in der Mumifizierung, um den Verstorbenen auf ihrer Reise ins Jenseits zu schützen und Glück zu bringen. Diese Amulette reichten von Symbolen wie dem Ankh, dem Zeichen des Lebens, bis hin zum Djed-Pfeiler, der für Dauer und Ewigkeit stand. Jedes dieser Amulette hatte eine spezifische Bedeutung und sollte seinen Träger vor negativen Einflüssen schützen und gleichzeitig Glück und Wohlstand anziehen.

Mini-Quiz – das eigene Glückssymbol finden

Neugierig, welches Glückssymbol zu euch passt ? Dieses schnelle Quiz liefert die Antwort:

Frage 1: Wo brauchst du momentan das meiste Glück?
A) Bei der Liebe – Tinder & Co. sind ein Dschungel!
B) Beim Geld – Mein Sparschwein sieht ziemlich mager aus.
C) Bei der Gesundheit – Ich möchte fit und munter bleiben!

Frage 2: Wo hängst du am liebsten ab?
A) Im Grünen – Natur pur, bitte!
B) Im Trubel der Stadt – Ich liebe das Stadtleben!
C) Zuhause – Wo mein Sofa ist, da ist mein Herz.

Frage 3: Welche Farbe spricht dich gerade total an?
A) Romantisches Rot oder Rosa
B) Glänzendes Gold oder Sonnengelb
C) Beruhigendes Grün oder Blau

Das persönliche Glückssymbol-Resultat:
Hauptsächlich A: Du und das Kleeblatt – ein Match made in Heaven! Perfekt für alle Herzensangelegenheiten und für ein harmonisches Leben inmitten der Natur.
Hauptsächlich B: Die Winkekatze (Maneki-neko) ist dein Ding! Sie winkt finanzielles Glück in dein Leben.
Hauptsächlich C: Der Traumfänger passt super zu dir! Ideal für inneren Frieden und zum Schutz deiner Träume.

1/4

Gibt es spezielle Glücksymbole in Deutschland?

Auch hierzulande gibt es zahlreiche Glückssymbole als Zeichen für alles Mögliche – von Wohlstand, über Treue bis hin zu Freundschaft. In der hiesigen Kultur haben die Glückssymbole in ihrer Bedeutung ebenfalls eine lange Tradition. Wir wollen auch die bedeutendsten Glückssymbole in Deutschland vorstellen und ihre Bedeutung vermitteln.

Pilze und insbesondere der Fliegenpilz

Der Fliegenpilz, oft in der Nähe von Birken, Tannen und Fichten zu finden, ist trotz seiner Giftigkeit in Deutschland und anderen Kulturen als Glückssymbol bekannt. Seine leuchtend rote Farbe und die markanten weißen Punkte machen ihn zum auffälligen und wiedererkennbaren Symbol in Märchen, Liedern und Sagen.

Die positiven Assoziationen mit dem Fliegenpilz reichen von Glück und Mut bis hin zu Siegeswillen. In der vorchristlichen Zeit nutzten germanische Kämpfer und Schamanen seine berauschenden Inhaltsstoffe, was ihm womöglich die Rolle als Glücksbringer einbrachte. Heute wird der Fliegenpilz in der Naturheilkunde eingesetzt und bleibt als traditionelles Symbol des Glücks in der Kultur präsent.

Glücksschweinchen

In Deutschland wird das Glücksschweinchen oft als “Glücksferkel” bezeichnet und ist ein tief verwurzeltes Symbol für Glück und Wohlstand. Seine kulturelle Bedeutung reicht bis in die Antike zurück, wo Schweine als Opfergaben für die griechische Fruchtbarkeitsgöttin Demeter galten, was ihre Rolle als Zeichen der Stärke und des Wohlstands unterstreicht.

In der modernen deutschen Tradition wird das Glücksschwein besonders zu Neujahr als Glücksbringer geschätzt. Der Brauch, Schweinefleisch zu essen, um Glück für das kommende Jahr zu sichern, ist ein fester Bestandteil dieser Tradition. Die positive Wahrnehmung des Schweins in der deutschen Kultur zeigt sich auch in seiner Darstellung in Kunst und Alltagsgegenständen, wo es in Formen wie Marzipan, Glas oder Porzellan erscheint.

Kleeblätter

Das vierblättrige Kleeblatt ist in Deutschland ein bekanntes Glückssymbol. Es ist ein seltenes Naturphänomen und wird häufig an Silvester verschenkt, um Glück im neuen Jahr zu bringen und vor dem Bösen zu schützen. Die Kelten glaubten, dass ihnen mit einem Kleeblatt nichts Böses passieren könne.

Ein Kleeblatt für Glück

In der christlichen Mythologie symbolisiert das dreiblättrige Kleeblatt die Dreifaltigkeit, während das vierblättrige Kleeblatt für die vier Evangelisten und das Kreuz steht. Jedes der vier Blätter steht für einen positiven Lebensbereich: Ruhm, Reichtum, Geliebter, Gesundheit.

Hufeisen

Das Hufeisen gilt in Deutschland schon lange als Glückssymbol. Seine Bedeutung für Glück und Schutz geht auf das Christentum und magische Traditionen zurück. Interessanterweise wird die Ausrichtung des Hufeisens unterschiedlich interpretiert: Ein nach oben offenes Hufeisen wird als Schutzsymbol angesehen, das Glück “einfängt”, während ein nach unten gerichtetes Hufeisen das Glück herausrinnen lässt.

Der Ursprung des Hufeisens als Glückssymbol könnte mit der historischen Praxis des Pferdebeschlagens in Verbindung stehen. Als man entdeckte, dass sich Eisen unter Hitze verformen lässt, begann man, Pferdehufe mit Eisen zu beschlagen. Diese Praxis, die den Pferden Schutz und Stabilität bot, könnte als glücksbringend empfunden worden sein, besonders in einer Zeit, in der Pferde für die Landwirtschaft und den Transport unerlässlich waren.

Schornsteinfeger

Der Schornsteinfeger wird in Deutschland traditionell als Glücksbringer angesehen, eine Rolle, die er bereits im Mittelalter einnahm. Damals schützten Schornsteinfeger die Häuser durch ihre Arbeit vor Bränden, was ihnen den Ruf als Bringer von Sicherheit und Glück einbrachte. Ihre Arbeit minimierte die Feuergefahr in einer Zeit, als Hausbrände häufiger vorkamen.

Zusätzlich zu dieser Schutzfunktion brachten Schornsteinfeger zu Neujahr die Jahresrechnung und Glückwünsche ins Haus, wodurch sie zu Symbolen des Glücks für das ganze Jahr wurden. Die Tradition, dass die Berührung ihrer goldenen Knöpfe oder der verrußten Uniform Glück bringt, unterstreicht weiterhin ihre Rolle als Glücksbringer in der deutschen Kultur.

Räuchermännchen

Die Räuchermännchen, auch als Raachermannl bekannt, sind ein wesentlicher Teil der Volkskunst des Erzgebirges. Ursprünglich als praktische Abdeckung für Räucherkerzen gedacht, repräsentieren sie heute verschiedene Traditionsberufe und sind ein Aushängeschild für das traditionelle Handwerk.

Die ersten Räuchermännchen entstanden im 18. Jahrhundert, als der Bergbau im Erzgebirge zurückging und die Bevölkerung begann, Holzspielzeug und -gegenstände zu fertigen. Diese Holzfiguren sind zweigeteilt und lassen den Rauch durch ein Mundloch entweichen, was das charakteristische Bild der rauchenden Figur erzeugt.

Die Ursprünge des Pentagramms: Ein Symbol im Wandel

Im Mittelalter erlangte das Pentagramm als bedeutendes Symbol für Glück und Schutz Bekanntheit. Verschiedene Kulturen interpretierten es als mächtiges Zeichen zur Abwehr böser Mächte. In der christlichen Tradition wurde das Pentagramm besonders verehrt, da man es mit den fünf Wunden Christi in Verbindung brachte. Darüber hinaus diente das Pentagramm als Symbol der Harmonie und des Gleichgewichts in der Natur, was seine Verwendung in rituellen Kontexten und als Amulett zur Abwehr von Unglück zusätzlich förderte.

Glückssymbole für besondere Anlässe

Glückssymbole spielen in Deutschland bei verschiedenen Anlässen eine wichtige Rolle, wobei die Traditionen und Symbole sich je nach Anlass unterscheiden. Als Glückssymbole für Neujahr werden häufig Süßigkeiten in unterschiedlichen Formen verschenkt. Typisch sind hier etwa vierblättrige Kleeblätter, Hufeisen oder Marienkäfer aus Marzipan, Schokolade oder Zuckerguss. Diese Süßigkeiten sollen Glück und Wohlstand für das kommende Jahr symbolisieren.

Glück bei der Hochzeit.

Ein weiterer Brauch zur Neujahrszeit ist das Bleigießen. Dabei geht es um das Schmelzen kleiner Bleistücke, die dann schnell in kaltes Wasser geworfen werden. Die dabei entstehenden, oft abstrakten Formen des erstarrten Bleis werden anschließend interpretiert. Ähnlich wie das Lesen von Teeblättern dient diese Praxis dazu, Vorhersagen für das kommende Jahr zu treffen. Die Interpretationen reichen von Glücksprognosen bis hin zu Hinweisen auf bevorstehende Herausforderungen.

Bei Hochzeiten in Deutschland ist das Einlegen einer Münze in den Schuh der Braut eine verbreitete Tradition und eines der Symbole für Glück. Dieser Brauch soll finanzielles Glück und Wohlstand für das Paar bringen. Ebenfalls traditionell sind Hochzeitsmandeln als Gastgeschenke. Diese symbolisieren Gesundheit, Wohlstand, Glück, Fruchtbarkeit und ein langes Leben.

Zu Ostern ist der Osterhase das Hauptglückssymbol. Kinder freuen sich besonders auf die Ostereiersuche, bei der bunt bemalte Eier vom Osterhasen versteckt werden. Das Eierfärben, ein traditioneller Brauch, symbolisiert Wiedergeburt und neues Leben. Zudem werden Ostergebäck wie Osterlamm und Osterbrot und das Osterfeuer als Fruchtbarkeitsritual und Symbol für die Auferstehung Jesu in Deutschland zelebriert.

Im Online Casino ist Glück unverzichtbar

Auch in den virtuellen Casinos spielen Glückssymbole und –rituale eine wichtige Rolle. Beim Spielen kommt es vor allem auf das Glück an – und diesem Glück wollen viele Spielefans mit Talismanen und Ritualen auf die Sprünge helfen. Natürlich kann man das eigene Glück nicht wirklich beeinflussen, aber zumindest dafür sorgen, dass die Rahmenbedingungen bei m Glücksspiel stimmen.

Spielefans sollten grundsätzlich darauf achten, in einem seriösen Online Casino zu spielen, denn nur dort sind faire Glücksspiele garantiert. In Deutschland ist das Glücksspiel gesetzlich geregelt und es gelten teils strenge Vorgaben und Anforderungen. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder sorgt dafür, dass lizenzierte Online Casinos überwacht sich und maximalen Spielerschutz bieten.

Fazit: Glückssymbole gibt es überall auf der Welt

Es zeigt sich, dass Glückssymbole weltweit ein gemeinsames Merkmal unterschiedlicher Kulturen darstellen, das tiefe Einblicke in regionale Traditionen und Überzeugungen bietet. Diese Symbole für Glück, von den Kleeblättern Europas bis zu den Maneki-neko Katzen Japans, veranschaulichen den universellen menschlichen Wunsch nach Zufriedenheit, Erfolg und Wohlstand.

Glückssymbole aller Art sind mehr als bloßes Aberglauben – sie sind Ausdruck von Hoffnung, Verbundenheit und kulturellem Erbe. Glückssymbole weltweit dienen als Brücken zwischen den Kulturen und zeigen auf, wie ähnlich die Wünsche und Hoffnungen der Menschen unabhängig von ihrem geografischen Ursprung sind.

Avi Fichtner Inhaber von spielbank.com.de

Avi Fichtner hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Aus dem Interesse an Casino Spielen und Poker entstand ein Startup, das heute ein erfolgreiches Unternehmen im Glücksspiel-Bereich ist. Avi und sein Team testen professionell Online Casino Anbieter und teilen ihre persönlichen Erfahrungen. Avi lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Berlin und ist passionierter Taucher und Ausdauersportler. Mehr zu Avi.

Author: Christopher Sanchez